Kategorien
Haupt Sonstiges Fasten

Fasten

  • Fasting

Fasten

Warum Fasten Heute bedeutet das Wort „Fasten“ den totalen Verzicht auf jegliche Nahrung. In der historischen Kirche bedeutet es eine disziplinierte Ernährung, damit Ihr tierischer Appetit zu einer Art spirituellen Schlummeralarm wird. Obwohl in der Bibel keine solche Fastenzeit zugeschrieben wird, wurden Fasten und Buße nach dem Vorbild Jesu mit der Fastenzeit in Verbindung gebracht. Die Fastentradition des Fastens erinnert an das vierzigtägige Fasten Jesu in der Wüste nach seiner Taufe und vor dem Beginn seines öffentlichen Dienstes.

Heute sind in den Vereinigten Staaten Katholiken im Alter von 21 bis 59 Jahren verpflichtet, nur am Aschermittwoch und Karfreitag zu fasten und sich der Stimme zu enthalten. Für die anderen Freitage der Fastenzeit wird Fleischverzicht empfohlen. Freiwilliges Fasten und Abstinenz werden während der gesamten Saison gefördert.

Früher wurde im katholischen Europa das Fasten zuerst durch Kirchengesetze angeordnet. England hat es auch durch sein Gesetz durchgesetzt. Fleisch, Eier und Milch waren verboten und jeder Fall von Völlerei konnte schwer bestraft werden. James II. veröffentlichte ein Jahr vor der blutlosen Revolution von 1688 eine Proklamation in der London Gazette, in der er aufforderte, dass die Menschen auf Fleisch verzichten. Durch die Vergabe von Almosen an die Armen konnte jedoch eine Lizenz zum Verzehr von Fleisch auf dem St. Paul's Churchyard erworben werden. In Zeiten strengerer Abstinenz sollte das durch das Fasten eingesparte Geld an die Armen gespendet werden.

Die Praxis geriet jedoch später in Vergessenheit. Außerhalb des Geltungsbereichs der Bibel nahm die Hingabe an die Lebensmittelgesetze der Fastenzeit ab, besonders zur Zeit der Puritaner. Schließlich hob England 1863 die Lebensmittelgesetze auf. Und nach und nach wurde die Praxis auf nur zwei Tage reduziert. Der erste Tag und der letzte Tag.

Während die Fastentradition des Fastens eine religiöse Konnotation hat, könnte die Praxis auch von einer gewissen hygienischen Umsicht unterstützt werden. Eine leichte Esspraxis zwischen zwei schweren Mahlzeiten ist immer hilfreich, um das Verdauungssystem zu stärken. Anstatt also weiter mit der üblichen Völlerei oder dem Übermaß in der Essgewohnheit fortzufahren, könnte eine kontrollierte Diät mit niedrigem tierischem Eiweiß zumindest als Vorbereitung auf das große Osterfest immer hilfreich sein.

Interessante Artikel